01 September, 2013

AS aus Leder

Als ich den Kommentar von diesem Post gelesen hab, dachte ich mir vielleicht hätte ich mein "Großes Lederprojekt" nicht so groß ankündigen sollen. Ich hab ja quasi nur eine Handtasche aus Leder genäht, aber allein die Kosten für das Leder lassen diese Handtasche für mich schon eher zu einem größeren Projekt werden, wo man auch lieber keinen Fehler machen möchte.

Auf die Idee eine Handtasche aus Leder zu nähen hat mich übrigens dieser Post von Jolijou gebracht. Seitdem hatte ich mir fest vorgenommen auch eine Florabella Tasche aus Leder zu nähen und hatte mir zum probieren ein Lederpaket hier bestellt. Das lag dann jetzt eine Weile bei mir im Schrank und wurde vor kurzem teilweise hierzu und hierzu verarbeitet, quasi zum üben. Nun hatte ich mir für die Florabella 4 DINA2 Stücke Leder bestellt.Als ich dann meine erste AS genäht hatte, hab ich mich um entschieden und nun die AS aus Leder, statt der Florabella genäht.
Allerdings wieder auf 80% verkleinert und dieses mal an denTrägern noch 1cm dazugegeben, da diese durch die Verkleinerung schon sehr schmal wurden, wie ich bei meiner letzten AS schon festgestellt hatte. Außerdem hat das Schnittmuster nicht im Bruch auf ein Lederstück gepasst,sondern ich habe zwei Teile je Seite spiegelverkehrt mit 1cm Nahtzugabe zugeschnitten und dann zusammengenäht. Das finde ich auch ganz schön an der Tasche. Für die Nähte hab ich dieses Nähgarn genommen. Statt die Falten mit Stecknadeln zu fixieren hab ich sogenannte Dokumentenklammern verwendet.

 

Zum nähen kann ich sagen, dass ich beim zusammennähen der Vorder und Rückseite an den Falten 4 Lagen Leder zu bewältigen hatte, da hab ich dann fast nur noch das Handrad benutzt, da die Lage dann schon recht dick war und ich so besser darauf achten konnte das sich die Falten nicht verschieben, sondern genau aufeinander liegen. Die Dokumentenklammern muss man ja kurz vor dem drübernähen entfernen und dann können die Falten recht schnell verrutschen. Ansonsten hab ich noch recht viel mit Stylefix fixiert. Auf Leder kann man das nach dem nähen auch wieder abziehen, so ist es auch für Stellen geeignet die später nicht zusammenkleben sollen. Als Träger hab ich einfach ein Stück Leder doppelt genommen und rechts und links entlang der Kanten zusammengenäht. Die Träger an die Tasche zu bekommen war finde ich am kniffeligsten, da derobere Taschenteil an den der Träger ran sollte, trotz der Verbreiterung um 1 cm recht eng und somit schwer zu wenden war, den würde ich das nächste mal noch etwas breiter machen. 


Die Tasche war ein Geschenk für meine Mutter und sie hat ihr zum Glück gefallen.Ich finde sie vor allem so schlicht ganz schön. Vielleicht näh ich mir ja auch noch so eine. Besonders schwer fand ich es nicht, ich hatte nur bedenken, dass ich einen Fehler machen könnte und dann das Leder vielleicht nicht mehr gereicht hätte.



Hoffentlich schaffe ich es ab sofort wieder etwas öfter zu posten, es gibt nun einiges was ich euch gerne von unserer Hochzeit zeigen würde.

Grüße
Dini